via-cultus      Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH

0721/ 968 47 73

info@via-cultus.de

Rückruf bestellen
Schließen


Reiseangebote:

Frankreich. Auf literarischen Spuren

Studienreisen

Kunst

Reisetermine

6

Reisedauer

-

Anmeldeschluss

15

Teilnehmerzahl

auf Anfrage

auf Anfrage

EZ-Zuschlag
ZUR REISEANMELDUNG

Fragen und Wünsche rund um die Reise?

Gerne beraten wir Sie

0721/ 968 47 73

Intention:

„Als Stadt der Kunst und der Kultur bietet Marseille mehr als nur ein Wunder, das sie Ihnen näher bringen möchte. Mit den 26 Jahrhunderten ihres Bestehens vereint sie Tradition und Modernität. Im Jahr 2013 war Marseille europäische Kulturhauptstadt – im Rahmen dieses Jahres wurden viele Attraktionen modernisiert oder neu erbaut.

Sie erleben eine Stadt voller Geschichte - von ihren griechischen und römischen Ursprüngen bis in die Modernität und den großen Bauvorhaben des 21. Jahrhunderts, vorbei an den mittelalterlichen Grundmauern von Kirchen, den Festungen des 16. Jahrhunderts, den prächtigen Bürgerhäusern des 17. und 18. Jahrhunderts und den vielen im 19. Jahrhundert errichteten Herrschaftshäusern.

Die Stadt ist reich an Denkmälern, Sehenswürdigkeiten und Museen, die zu entdecken sind. Sonnenschein ist eine reizvolle Komponente ihrer angenehmen Umgebung. Und die Winde des Mistral sorgen für jene Helligkeit, die schon berühmte Maler inspiriert hat: Cézanne, Braque, Dufy, Derain, Marquet... sie alle kamen, um am kleinen Hafen der Estaque-Bucht ihre Werke entstehen zu lassen.“

Sie erleben in Marseille und Umgebung auch die zahlreichen Spuren berühmter deutscher und europäischer Schriftsteller und Dichter. Gerade während und nach den beiden Weltkriegen wurde die Provence zum beliebten Exil und somit auch zur Inspiration für u.a. Jean-Claude Izzo, Alexandre Dumas, Bert Brecht und viele mehr…

Begleiten Sie uns auf eine faszinierende Reise in die Kunst-, Literatur- und Kulturregion und erleben Sie Marseille und die wunderschöne Provence!

REISEORTE: Marseille, Aubagne,Allauch,La Treille,Cassis, Calanques, Sanary-sur-Mer.

REISEPROGRAMM:

1. Tag: Anreise

Fahrt mit dem TGV (ab versch. Orten) nach Marseille. Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Ihrem Hotel. Zimmerbezug. Abendessen und Übernachtung. Möglichkeit eines ersten orientierenden Spaziergangs.

2. Tag: Marseille entdecken

Heute entdecken Sie die europäische Kulturhauptstadt von 2013 und beginnen am Vormittag mit einem geführten literarischen Stadtrundgang auf den Spuren von Jean-Claude Izzo („Die Marseille-Trilogie“, „Mein Marseille“), Giacomo Casanova (auf die beiden Persönlichkeiten wird kurz in der Nähe des Panier-Viertels eingegangen), Joseph Roth und Anna Seghers, Erika und Klaus Mann, Ernst Jünger und Kurt Tucholsky (Dauer: 2,5 Std.). Im Anschluss fahren Sie auf die Felsen-Insel Château d´If. Besichtigung der mächtigen Festung, Schauplatz des Romans „Der Graf von Monte Cristo“ von Alexandre Dumas). Rückfahrt zum Hafen und Zeit für ein Mittagessen (auf der Insel ist kein Mittagessen möglich, da sie komplett von der Burg eingenommen wird). Am Nachmittag fahren Sie mit einem kleinen touristischen Zug zum Wahrzeichen der Stadt, Notre Dame de la Garde. Südlich des Stadtzentrums entwarf Henri-Jacques Espérandieu die neobyzantinische Kathedrale, an der Stelle einer mittelalterlichen Wallfahrtskapelle (erbaut von 1853 – 1864). Sie befindet sich auf einem 147 m hohen Kalkfelsen und ist neben dem vor dem Hafen liegenden Château d’If das Wahrzeichen von Marseille. „La Bonne Mère“, wie sie im Volksmund genannt wird, birgt eine monumentale Sammlung an Votivbildern. Von hier oben genießen Sie einen spektakulären Blick über die Stadt. Abendessen in einem schönen Fischrestaurant am Hafen. Übernachtung.

3. Tag: Die Welt von Marcel Pagnol

Frühstück im Hotel. Fahrt mit einem öffentlichen Bus von Marseille nach Aubagne. Im Hintergrund der Mont Garlaban, umgeben von Hügeln ist Aubagne zunächst und vor allem die Geburtsstadt von Marcel Pagnol („Eine Kindheit in der Provence“). Der zweite Ruhmestitel von Aubagne gründet sich auf die lange Tradition der Verarbeitung von Tonerde. Aubagne ist die Geburtsstadt des weltweit bekannten Schriftstellers, Regisseurs, Akademie-Mitglieds Marcel Pagnol (1895-1974), dessen Werke von Tausenden von Schulkindern gelesen wurden. Mit 100 000 Besuchern pro Jahr ist.

Die „Kleine Welt“ Marcel Pagnols: Die Kleine Welt Marcel Pagnols ein Muss bei der Besichtigung Aubagnes. Im Jahr 1974 beschlossen die Krippenbauer und Santonniers von Aubagne, zu Ehren des „Landeskindes“ einen ehemaligen Musikpavillon herzurichten. Dort wurde aus 2 Tonnen Gips die Hügellandschaft Aubagnes modelliert, die eine Rekonstruktion der Filmkulissen sowie von Stationen im Leben des berühmten Akademie-Mitglieds darstellt. Diese Kulissen bevölkern 200 von den Aubagner Santonniers-Meistern geschaffenen Santons, die nach dem Vorbild von Persönlichkeiten aus seinem Leben oder aus seinen Werken geschaffen wurden. Ein Audiokommentar macht den Besuch zu einem authentischen Erlebnis. Tauchen Sie in die Welt des Marcel Pagnol ein: Von seinen Kindheitserinnerungen in der Bar de la Marine bis zum berühmten Kartenspiel!

Selbstverständlich besuchen Sie auch das Geburtshaus Marcel Pagnols. In diesem am Cours Barthélemy gelegenen Bürgerhaus aus dem 19. Jahrhundert erblickte Marcel Pagnol am 28. Februar 1895 das Licht der Welt. Im Erdgeschoss des Hauses sind (auf 130 m²) zwei Inszenierungen zu sehen: die Rekonstruktion der Wohnung der Familie Pagnol (Möbel und Gegenstände aus jener Epoche), ein Ausstellungsraum (Fotos, Objekte, Briefe) sowie ein Filmsaal (20 Plätze).

In dieser Wohnung aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert wurde alles so eingerichtet, dass die Besucher das Ambiente und die Stimmung im Haus der Familie Marcel Pagnols authentisch erleben können: „Das Esszimmer, das rührende Zimmer mit der Wiege, die Küche, in der sich Augustine mit Freuden für die kleine Familie zu schaffen machte … Seine ersten Striche skizzierte er – kindliche Vorboten des späteren Werks – auf dem Tisch des Esszimmers, während Joseph die Hefte seiner Schüler korrigierte und Augustine im goldenen Licht des schönen Lampenschirms die Kleider ihrer Männer nähte. Auch nach all den Jahren sind sie noch immer in diesen Räumen anwesend, ihre Präsenz ist beinahe greifbar und noch heute heißen sie uns sanft willkommen“ (Auszug aus einem Brief Jaqueline Pagnols anlässlich der Einweihung am 14. Juni 2003).

Zeit für eine Mittagspause. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Wanderung auf den Spuren von Marcel Pagnol. Die ca. 9 km lange Route führt Sie durch das magische Dreieck mit den Eckpunkten Marseille, Allauch und Aubagne, in dessen Zentrum das kleine Dorf La Treille liegt. Eine außergewöhnliche Tour zu den Orten der Kindheit Pagnols. Rückfahrt nach Marseille mit einem öffentlichen Bus oder Zug. Fahrt mit der Straßenbahn ins Hotel bzw. Freizeit bis zum gemeinsamen Abendessen.

4. Tag: Cassis – Calanques & MUCEM

„Ich bin sicher, dass Marseille die schönste Stadt Frankreichs ist. Sie ist so anders!“  (Arthur Schopenhauer)

Am Vormittag erwartet Sie ein literarischer Rundgang in der „Ville neuve“ bis zur Kirche Saint Victor auf den Spuren von Stendhal, George Sand, Théophile Gautier, Gustave Flaubert, Gérard de Nerval, Arthur Schopenhauer und Moritz Hartmann (Dauer: 2,5 Std.). Im Anschluss besuchen Sie das „Mucem: Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeerraums“ mit einer örtlichen Reiseleitung.  „Das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers ist mehr als nur ein Museum, es ist eine echte Kulturstätte, die sich auf alle Fachbereiche der Geisteswissenschaften stützt und das künstlerische Schaffen der beiden Seiten des Mittelmeers mobilisiert. Entdecken Sie drei Orte, drei Atmosphären und ein Vielfaches von Angeboten auf einer Fläche von insgesamt 44 000 m2. Das neue Museum, das auf der ehemaligen Hafenmole J4 erbaut wurde, ist das Zentrum des MuCEM. Ein Ort, der dem Entdecken der wichtigsten Etappen der Mittelmeerzivilisationen gewidmet ist. Das Fort Saint-Jean bietet in einem neuen, mediterranen Garten ein atemberaubendes Panorama und stellt die Schätze der Kunstsammlungen und Volkstraditionen des MuCEM vor. Der Aufbewahrungsort der Sammlungen, das Konservations- und Ressourcen-Zentrum, umfasst mehrere Bereiche, die dem Publikum geöffnet sind: zugängliche Archive, ein Dokumentationsbereich zum Nachschlagen, ein Ort für Sonderausstellungen.“ Zeit für eine Mittagspause. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Zug nach Cassis, wo Sie einen kleinen Spaziergang entlang des hübschen Hafens machen. Hier besteigen Sie ein Boot, das Sie durch die herrliche Naturlandschaft der Calanques fährt. Ihre Tour: „8 Calanques: Port Miou - Port Pin - En Vau - L'Oule - Devenson - Sugiton – Morgiou”. Dauer der Tour: ca. 1,5 Std. Rückfahrt nach Marseille mit dem Zug (Fahrtzeit ca. 30 Min.). Fahrt mit der Straßenbahn in Ihr Hotel. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Deutsches Exil - Sanary-sur-Mer

„Im Exil wird das Café zu Haus und Heimat, Kirche und Parlament, Wüste und Walstatt, zur Wiege der Illusionen und zum Friedhof. Das Exil macht einsam und tötet. Freilich belebt es auch und erneuert... Ich saß im Kaffeehaus des Exils und schrieb.“ (Hermann Kesten)

Frühstück im Hotel. Fahrt mit dem Bus nach Sanary-sur-Mer. Nach dem 1. Weltkrieg ließen sich in der Kleinstadt Sanary-sur-Mer an der Mittelmeerküste viele Maler und Schriftsteller aus ganz Europa nieder u.a. Aldous Huxley und Julius Meier-Graefe mit seiner Partnerin Anne-Marie Epstein, die die ersten deutschen Emigranten empfingen. Nach und nach kamen immer mehr deutsche Emigranten dazu und galt seither als wichtiges Exilzentrum. Zu den berühmtesten Exilanten gehörten Bertolt Brecht, Ferdinand Bruckner, Franz Theodor Csokor, Albert Drach, Lion und Marta Feuchtwanger, Bruno Frank, Walter Hasenclever, Franz und Helen Hessel, Alfred Kantorowicz, Hermann Kesten, Egon Erwin Kisch, Arthur Koestler, Annette Kolb, die Brüder Golo und Klaus Mann, sowie ihre Eltern Katja und Thomas Mann und dessen Bruder Heinrich Mann, Ludwig Marcuse, Erwin Piscator, Anton Räderscheidt, Joseph Roth, Franz Werfel und Alma Mahler-Werfel, Friedrich Wolf, Arnold Zweig und Stefan Zweig. Einige Jahre später, während des 2. Weltkrieges wurde das Städtchen zudem auch Zufluchtsort von Jacques-Yves Cousteau, neben Émile Gagnan Miterfinder des modernen Atemreglers. Er besaß dort ein Haus, wo er seine Erfindung vor dem Zugriff der deutschen Besatzung schützen konnte. Im Jahre 1943 wurden die ersten Tauchversuche mit Philippe Tailliez in Bandol durchgeführt. Später bildeten diese beiden Tauchpioniere zusammen mit Frédéric Dumas, der seit seiner Kindheit in Sanary wohnte, das Trio „Les Trois Mousquemers“. „Für Thomas Mann war Sanary-sur-Mer die "glücklichste Etappe" seines Exils, Lion Feuchtwanger schrieb in dem Provinzstädtchem am Mittelmeer seinen Roman "Die Geschwister Oppermann", und Bertolt Brecht klimperte in einem der Hafencafés auf der Gitarre und sang Spottlieder über Hitler und Goebbels.“

Sie wandeln heute auf den Spuren des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann und seiner Exilgefährten und spazieren den extra eingerichteten Weg mit rund 40 Tafeln entlang, die über das Leben und Wirken der berühmten Flüchtlinge informieren. Die ca. 6 km lange Route führt u.a. zur „Villa Valmer“, wo "Exil"-Verfasser Lion Feuchtwanger und seine Frau Martha gerne Salon hielten. Auch die Hafenkneipen "Le Nautique" und "La Marine", wo sich die Vertriebenen oft zu einem Gläschen Wein trafen und Brecht seine Spottlieder zum Besten gab sind Ziel des Spaziergangs. Hat man einen steil ansteigenden Weg bezwungen gelangt man auch zur „Villa La Tranquille“. Hier arbeitete Thomas Mann an seinem Roman "Joseph und seine Brüder". Seine beiden Kinder Erika und Klaus zogen das „Hôtel de la Tour“ am Hafen vor. Nach dem Rundgang besteht noch die Möglichkeit in der örtlichen Mediathek Kopien von zeitgenössischen Dokumenten und Fotos zu sehen. Diese werden wohl bald in einer Dauerausstellung zu sehen sein. Rückfahrt nach Marseille am Nachmittag. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung.

6. Tag: ……………..auf Wiedersehen sagen

Frühstücksbuffet. Den Vormittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung, um in Ruhe zu frühstücken und den Koffer zu packen. Wer möchte kann den Vormittag auch noch für einen individuellen Bummel / Museumsbesuch nutzen – gerne bieten wir auch noch ein geführtes Programm an (auf Wunsch). Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Bahnhof. Rückfahrt mit dem TGV in der Mittagszeit via Straßburg nach Deutschland.

© via cultus Änderungen vorbehalten


Reiseorte



Begegnungen & Gespräche

Frankreich



Inklusiveleistungen: (allgemein)

  • Fahrt im TGV 2. Klasse inkl. Sitzplatzreservierung

  • 5x Übernachtung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der guten Mittelklasse in zentraler Lage

  • 3x Abendessen im Hotel (3-Gang-Menü exkl. Getränke) + 2x Abendessen in typischen Restaurants (exkl. Getränke)

  • Sämtliche Eintrittsgelder / Führungen lt. Programm

  • Bootsfahrt Calanques (1,5 Std.)

  • Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus oder Zug) nach Aubagne + Cassis

  • Ganztägige Busgestellung für den Ausflug nach Sanary-sur-Mer

  • Fahrt mit einem kleinen touristischen Zug zu Notre Dame de la Garde

  • Qualifizierte, örtliche, deutschsprachige Reiseleitung für die Ausflüge und Besichtigungen

  • Qualifizierte, deutsche örtliche Reiseleitung für die 2 literarischen Stadtrundgänge in Marseille (à 2,5 Std.) + in Sanary-sur-Mer – Vorauss. Frau Sabine Günther (gebürtige Berlinerin, lebt seit 1991 in Südfrankreich. Als Rundfunk- und Sachbuchautorin auf Frankreichthemen spezialisiert, Gründerin und Projektleiterin des Vereins Passage & Co. - Deutsch-französischer Kulturaustausch in Europa)

  • Reisepreissicherungsschein

Optional

  • Reiseversicherungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke zu den Mahlzeiten

  • Besuch eines Santon-Ateliers

  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel in Marseille – Transfer zum / vom Hotel

  • Fakultative Aktivitäten / Ausflüge

  • Aufpreis für TGV-Fahrt 1. Klasse

 „Leben wie Gott in Frankreich“

Erleben Sie mit unseren Studienreisen nach Frankreich die Kunst und Art zu leben. Begleiten Sie uns auf spannende Studienreisen, gespickt mit Natur-, Gastronomie und Kunsthighlights. Es erwarten Sie auf unseren Studienreisen quer durch Frankreich wunderschöne Städte und Regionen voller Geschichte, atemberaubender Landschaften und Kultur. Auch der Genuss wird auf unseren Studienreisen nicht vernachlässigt! Sie werden all Ihre Sinne benötigen, um die Schönheit und Vielfalt auf sich wirken zu lassen. Wir von via cultus laden Sie herzlich ein, es sich während einer Studienreise nach Frankreich gut gehen zu lassen.
 

Studienreisen nach Frankreich – Landeskunde

Frankreich ist ein Staat in Westeuropa. Zum französischen Mutterland in Europa, das eine Fläche von 543.965 km² hat, gehören weitere Überseeinseln und Überseegebiete. Flächenmäßig ist Frankreich mit 668.763 km² das größte Land der Europäischen Union. Die Hauptstadt und gleichzeitig der wichtigste und größte Ballungsraum von Frankreich ist Paris. Frankreich besteht aus insgesamt 22 Regionen mit jeweils eigener Hauptstadt. Gehen Sie mit uns auf Studienreise durch die schönsten Städte und Regionen und erleben sie das gewisse Etwas, was die Franzosen „je ne sais quoi“ nennen.
 
Wir möchten Sie durch unsere Studienreisen von der großen Gastfreundlichkeit, dem beeindruckenden kulturellen Erbe, der Gastronomie, der Kunst und Architektur Frankreichs begeistern. Kommen Sie mit uns auf faszinierende Studienreisen und entdecken Sie die zahlreichen, zum Teil sehr unterschiedlichen Landschaftsformen Frankreichs.
 
Das Landschaftsbild von Frankreich besteht überwiegend aus Ebenen und sanften Hügeln. Sie finden zahlreiche Gebirge wie die Pyrenäen, Alpen, Vogesen und das Zentralmassiv. Erleben Sie aber auch die Meeresküsten von Frankreich am Mittelmeer, Atlantik, Ärmelkanal und an der Nordsee.

Korsika – Gebirge in der blauen See

Korsika, Frankreichs größte Insel, ist von wilder Schönheit. Sie vereinigt subtropische Vegetation, Oliven- und Orangenhaine und die duftende Macchia mit schroffen Kalkfelsen, reißenden Bergbächen, tiefen Schluchten und weiten Sandbuchten.

Burgund – Das Weinland

Burgund ist auch eine europäische Kunstlandschaft ersten Ranges, deren kulturelle Schätze eingebettet sind in unverfälschte Natur. Gönnen Sie sich eine Entdeckungsreise zu den Quellen des Guten und Schönen im Leben! Auf unserer Studienreise lädt Sie alles ein, sich die Zeit zum Leben zu nehmen.
 

Grüne Normandie und raue Bretagne – Vielfältige Landschaften, Sakralbauten und Magalithkultur

Eine Gegend Frankreichs, die ihre landschaftlichen und kulturellen Reize über Jahrhunderte hinweg bewahrt hat! Hier strahlt alles Ruhe und Gastlichkeit aus: weite Felder, herbe Küstenlandschaften, reiche Hafenstädte, idyllische Fischerdörfer, altehrwürdige Kathedralen, Abteien, Herrenhäuser und Barockschlösser. Probieren Sie während einer Studienreise unbedingt die Köstlichkeiten der Region - Calvados, Austern, Artischocken und Cidre.

Provence - Kommen Sie mit uns in das Land des Lichts

Tiefblauer Himmel, violette Lavendelfelder, das schimmernde Mittelmeer, die goldene Sonne und grüne Felder, ca. 290 Sonnentage im Jahr…das alles und noch viel mehr können Sie auf unseren Studienreisen hautnah auf sich wirken lassen! Eingebettet zwischen Mittelmeer und Alpen offerieren sich im Südosten Frankreichs eine Vielzahl an Städten, UNESCO-Weltkulturerbestätten, gastronomischen Highlights und einzigartige Farben. Nicht nur Ihre Augen werden begeistert sein, sondern auch Ihre Nase wird sich nicht „satt riechen“ können. Lavendel-, Rosmarin- und Thymianduft werden Sie während Ihrer Studienreise in diese Region immer begleiten.

Und das ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was sie auf unseren Studienreisen nach Frankreich erwartet!

Frankreich Reiseberichte

Frauenreise nach Paris

BEWERTUNGEN

5/2

Bewertungen basieren auf 2 bestätigte Bewertungen

Paar

04.03.2016

Paris - Deutsch-Französische Freundschaft / 50 Jahre Elysée-Vertrag

Die Gruppe ließ sich von Orten und Vierteln überraschen, die außerhalb der klassischen touristischen Centren und Spaziergänge liegen, jedoch ebenso den Reichtum und die Besonderheit der Stadt Paris ausmachen. Einhellige Meinung der Reisegruppe war Das etwas andere Paris ist immer wieder eine Reise wert.

Gruppe

04.03.2016

Paris, Paris, Paris...

Voller Eindrücke von Land und Leuten, der französischen Mentalität, der Gemeinsamkeiten zwischen Frankreich und Deutschland, aber auch dem Trennenden waren sich die Damen einig, dass die Reise viel zum Verständnis für unser europäisches Nachbarland und wichtigen Partner in Europa beigetragen hat.

Rezension hinzufügen

"4JbZO"

Die beliebtesten Reiseziele

Indien. Der Pfad des Buddhas

Indien. Der Pfad des Buddhas

auf Anfrage / 15 Tage

Studienreisen, Geschichte

Land der weissen Wolken

Land der weissen Wolken

EUR 4195.00 / 16 Tage

Studienreisen, Natur

Spurensuche im Land der Balten

Spurensuche im Land der Balten

auf Anfrage / 10 Tage

Studienreisen, Menschen

Folgen Sie uns




© 2015 | tam-ag.de



Newsletter abonnieren


Haben Sie Fragen?
0721/ 968 47 73

via-cultus
Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH