via-cultus      Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH

0721/ 968 47 73

info@via-cultus.de

Rückruf bestellen
Schließen


Reiseangebote:

Israel. Das heilige Land – Schüler-Lehrer-Reise / Austausch

Studienreisen

Geschichte, Kultur, Religion, Bildung

Reisetermine

0

Reisedauer

-

Anmeldeschluss

0

Teilnehmerzahl

auf Anfrage

auf Anfrage

EZ-Zuschlag
ZUR REISEANMELDUNG

Fragen und Wünsche rund um die Reise?

Gerne beraten wir Sie

0721/ 968 47 73

Intention:

Wenn einer Region dieser Welt das Attribut „unvergleichlich“ gebührt, dann dieser ganz bestimmt! Israel und Palästina – Landbrücke zwischen Asien, Afrika und Europa. Hier berühren sich die drei monotheistischen Weltreligionen. Hier hat die Entwicklung eines Volkes vor 5000 Jahren ihren Anfang genommen, und hier hat dieses Volk nach 2000 Jahren Fremdherrschaft wieder eine Heimat gefunden. Hier fokussiert sich Weltpolitik, auch deshalb, weil das Volk der Palästinenser seine Heimat noch nicht finden konnte. Und gerade zu Deutschland besteht eine enge geschichtliche, kulturelle und natürlich auch unheilvolle Beziehung. Zu alledem erzählt jeder Stein in dieser Region eine Geschichte und die Menschen Israels und Palästinas beeindrucken den Gast mit ihrer Offenheit, ihrem Selbstbewusstsein und mit ihren `Geschichten´. Eindrucksvoll wie die Menschen ist auch die Natur: Nur etwa 470 km von Nord nach Süd und höchstens 135 km vom Mittelmeer bis zum Toten Meer bietet die Region nahezu alle Vegetationszonen der Welt: Bewaldetes Hochland und fruchtbare, grüne Täler in Galiläa, Sanddünen und landwirtschaftliche Nutzflächen am Mittelmeer, die felsigen Bergketten im Landesinneren fallen ab in das subtropische Jordantal. Am Toten Meer findet sich der tiefste Punkt der Erdoberfläche und bergige Wüstengebiete erstrecken sich südlich in den Negev.

REISEPROGRAMM:

1. Tag: Anreise

Linienflug nach Israel/Ben Gurion Airport. Begrüßung und Fahrt zum Hotel in Jerusalem. Hotelbezug und Übernachtung.

2. Tag: Heilige Stadt

Jerusalem, in deinen Mauern will ich stehen, Geschichte bis in die Zeit 3000 v. Chr.! Die Erkundung der Stadt beginnt mit der Fahrt auf den Ölberg und den Besuch der Himmelfahrtsmoschee und der Pater Noster Kirche (Vater unser Kirche), wo in 140 Sprachen auf ebenso vielen Keramiktafeln das „Vater unser“ zu lesen ist. Hier soll Jesus in der Grotte der Unterweisung die Jünger belehrt und ihnen das Vaterunser eingeprägt haben. Danach folgt der Gang zur Dominus Flevit (der Herr weinte), das ist der Name einer kleinen römisch-katholischen Kirche. Sie wurde  auf den Fundamenten einer byzantinischen Kirche aus dem 6. Jahrhundert in Form einer Träne erbaut und erinnert an die Trauer Jesu im Wissen um die Zerstörung Jerusalems. Möglichkeit für eine heilige Messe ist hier gegeben. Im Anschluss folgt der Gang über die Palmsonntagsstraße zum Garten Gethsemane. die Via Dolorosa mit dem St. Stephans-Tor; die Annenkirche aus dem Jahre 1142, den Franziskaner-Konvent, den Ecce-Homo-Bogen, die Kirche der Schwestern Zions, die Basarstraße Suk Khan ez-Zeit, das russisch-orthodoxe Alexander-Hospiz und die evangelisch-lutherische Erlöserkirche; den Haram esh-Sharif mit vier Minaretten und dem Felsendom, einem der bedeutendsten Bauwerke islamischer Architektur; die Klagemauer - Rest der Umfassungsmauer des Herodianischen Tempels, wo die Juden die Zerstörung des Tempels durch Titus im Jahre 70.n.Ch. beklagen - die armenische Jakobskirche aus dem 12.Jh.; das Haus des Annas mit der kleinen Kapelle aus der Zeit um 1300; das Zions-Tor; die syrisch-orthodoxe Markuskirche; die griechisch-orthodoxe Kirche Johannes des Täufers aus dem 11.Jh.; die Zitadelle mit dem mächtigen Davidsturm; vorbei am Jaffa Tor. das einen Teil der rund 4 km langen Mauer bildet, mit der Soliman der Prächtige die Altstadt im 16.Jh. umgab; Omar-Moschee aus dem Jahre 1216; die Grabeskirche, die das Grab Christi und Golgatha überwölbt.

3. Tag: Jerusalem

Heute gehen die Besichtigungen weiter auf dem Berg Zion. Hier sehen Sie die freigelegten Keller und Zisternen aus herodianischer Zeit, den „Saal der Fußwaschung“, das „Davidsgrab“, dem Coenaculum – die schöne Spitzbogenhalle gilt als Ort des Heiligen Abendmahls – und der Deutschen Marienkirche. Der weitere Tag ist dem neuen Jerusalem gewidmet. Sie besuchen zuerst das Israel-Museum mit dem berühmten Schrein des Buches. Weiter geht es zur Knesset, dem israelischen Parlament, wo Sie die Menorah – ein siebenarmiger Leuchter der das Staatssymbol Israels darstellt, bestaunen können. Auch das Hadassah-Hospital mit dem berühmten Glasfenster von Marc Chagall gehört zur Besichtigung. Mit dem Mahnmal Yad Vashem, für die von den Nazis ermordeten Juden am westlichen Bergkamm der Stadt,  beschließen Sie den Tag.
 

4. Tag: Totes Meer

Der heutige Ausflug führt Sie an das Tote Meer und zur Festung Massada,, Schauplatz des jüdischen Aufstands gegen Rom und bis heute Symbol Israels für den Behauptungswillen des Staates. Die Anlage liegt 400 m über dem Toten Meer, d.h. aber auch, dass sich die Festung auf 12 m unter dem Meeresspiegel befindet. Von oben haben Sie zudem einen fantastischen Ausblick auf das Meer, die Judäische Wüste und Jordanien. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit zum Baden (beachten Sie bitte dass alle Badestellen Eintritte verlangen).
 

5. Tag: Ramallah

Ramallah wird oft auch als Braut Palästinas bezeichnet. Es ist das Herz der palästinensischen Verwaltung und inoffizielle Hauptstadt des nicht anerkannten Staates. Sie erkunden kurz das Stadtzentrum. Keine Wand steht ohne die beeindruckenden Grafitti, der mittlerweile int. gerühmten Künstler. Der pulsierenden Manara Square (Leuchtturmplatz) führt bis zum Grab Arafats. Wer Ramallah besucht, kommt nicht umhin auch ihn zu ehren. Der in Frankreich verstorbene PLO - Gründer und Vorsitzende wurde 1996 zum Präsidenten gewählt und blieb Arafat bis zu seinem Tod führende Hoffnungsfigur eines freien und befriedeten Palästinas. Sie besuchen das Evangelical Home and School und werden später dann den Leiter der palästinensischen Seite der Genfer Initiative, der Palestinian Peace Coalition treffen.

6. Tag: Bethlehem

In eine reizvolle und hügelige Landschaft, zur Stadt König David`s und zum Geburtsort von Jesus Christus, führt Sie Ihr heutiger Ausflug. Es leben heute hier überwiegend palästinensische Christen, verwaltet wird die Stadt von Palästinensern. Die arabische Bevölkerung der Stadt besteht zur Hälfte aus Christen und Muslimen. Ein kleiner Stadtrundgang verschafft Ihnen einen ersten Überblick. Die festungsartige Geburtskirche am Krippenplatz steht, eingepfercht zwischen einem Franziskanerkloster, einem griechisch-orthodoxen Kloster und einem armenischen Kloster. Von Kaiser Konstantin erbaut, ist die Geburtskirche innen labyrinthisch und streng nach Konfessionen aufgeteilt. Nach der Besichtigung erwartet Sie dann eine informative Gesprächsrunde.
 

7. Tag: Galiläa

Über das bezaubernde Jordantal führt die Fahrt heute zuerst an den See Genezareth. Wirkungsstätte Jesu und Heimat des Apostel Paulus. Am Nordufer des Sees Genezareth den „Ort der sieben Quellen“, hier soll die wundersame Brotvermehrung durch Jesus stattgefunden haben. Die erste Brotvermehrungskirche aus dem 4. Jh. wurde ein Jahrhundert später durch eine dreischiffige Säulenbasilika ersetzt. Eine Vielzahl freigelegter Bodenmosaike aus dem 5. Jh. ist heute in unterschiedlich guter Qualität zu sehen. Weiterfahrt nach Nazareth. Sie besuchen die Verkündungskirche der Franziskaner aus dem Jahre 1669 mit der Krypta, hier gibt es auch die Möglichkeit eine heilige Messe zu feiern. Schließlich geht es zur Werkstatt Josefs und zum Marienbrunnen. Über die galiläischen Berge geht es hinab zu Küste nach Haifa. In Israel besagt eine Redensart: „In Jerusalem wurde gebetet, in Tel Aviv gelebt und in Haifa gearbeitet.“ Einige Israelis sprechen von Haifa auch als der schönsten und saubersten Stadt des Landes…Aber machen Sie sich selbst ein Bild!

8. Tag: Haifa

Den Auftakt erleben Sie heute im Stadtviertel der „schwäbischen Templer“ wo Sie für ein informatives Gespräch erwartet werden. Weiter geht es zum Berg Karmel mit den zahlreichen Eremitenhöhlen. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Haifa-Bucht sowie nördlich von Haifa einem Besuch der Siedlung/Moshav  Shavey Zion, Heimat der 1938 aus Rexingen bei Horb geflüchteten Juden. Am Nachmittag fahren Sie am Mittelmeer entlang bis nach Akko, der alten Kreuzfahrerstadt. Von der Antike bis ins 19. Jh. war Akko der wichtigste Palästinas und gehört heute zu den meistbesuchten Städten Israels. Die Altstadt gehört seit 10 Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie unternehmen einen Rundgang und entdecken hierbei die Hinterlassenschaften der Kreuzritter, den Fischerhafen mit Marina und schnuppern sich durch die Gassen der Basare.
 

9. Tag: Meeresbriese

Zunächst geht es heute nach Caesarea. Die Ruinenstätte liegt in einer schönen Dünenlandschaft direkt am Meer auf halbem Wege zwischen Tel Aviv und Haifa und gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten an der Mittelmeerküste des Landes. Die ehemalige Kreuzfahrerstadt mit den Überresten der byzantinischen Stadt mit römischem Theater und Herodes-Palast bilden einen Nationalpark, das beeindruckende Aquädukt ist ebenfalls sehr sehenswert! Tel Aviv – die „Partystadt“ Israels - wurde erste 1909 gegründet, die fehlende Geschichte kann man im Stadtteil Jaffa finden, der „Meeresschönen“ wie sie von  Nobelpreisträger Shmuel Josef Agnon in seinem Roman „Gestern, Vorgestern“ genannt wird. Das Beste an Tel Aviv selbst ist seine Architektur. Eine Stadtrundfahrt und Mittagspause muss Ihnen indes genügen. Es erwarten Sie am Nachmittag Gespräche und Informationen bei der israelischen Seite der Genfer Initiative, dem Verein „Hinuch Le Shalom – Education for Peace“.
 

10. Tag: Heimreise

Am Vormittag haben Sie noch Freizeit für eigene Erkundungen oder Einkäufe. Besuchen Sie vielleicht auf einen Sprung den schönen und hippen Stadtstrand bevor Sie gegen 14 Uhr zum Flughafen Ben Gurion gefahren werden. Von dort aus treten Sie den Rückflug nach Deutschland an, mit einem neuen Bild einer faszinierende Region im Gepäck.
                                                            Shalom Ule’hitra’ot
שלום ולהתראות

© via cultus Änderungen vorbehalten

 



Inklusivleistungen

  • Flug in der Economy Class mit El Al o.ä. inkl. aktueller Flughafen- und Sicherheitsgebühren

  • 9 x Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC und Frühstück in guten Hotelanlagen wie z.B. dem Hotel Ritz in Jerusalem mit 3 Sternen und zentraler Lage. Haifa im Hotel Golden Crown und in Tel Aviv das Ruth Daniels Residence (unter Vorbehalt)

  • Halbpension (Tag 2 bis 9)

  • Transfers und Tagesausflüge lt. Beschreibung im modernen und Klimatisierte Fernreisebus (der Gruppengröße entsprechend)

  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung

  • Sämtliche Eintrittsgelder laut Programm

  • Reiseunterlagen und Informationsmaterial

  • Reisepreissicherungsschein

Optional

  • Reiserücktrittsversicherung mit / ohne Abbruchschutz – Preis auf Anfrage

  • Reisekrankenversicherung

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten

  • Rail & Fly – Preis pro Person für Hin- und Rückfahrt 2. Klasse 60 €

  • Fakultative Aktivitäten / Ausflüge

  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder


Reiseorte

Tel Aviv, Kfar Blum, Hulla-Tal, See Genezareth, Qumran, Totes Meer, Jerusalem, Bethlehem



Begegnungen & Gespräche

Israel

BEWERTUNGEN

5/1

Bewertungen basieren auf 1 bestätigte Bewertungen

Gruppe

03.03.2016

Bildungsreise Israel - Palästina

Wir, Frau T. und ich, möchten uns bei Ihnen – und Ihrem Partnerbüro vor Ort - für die gute Vorbereitung unserer Reise bedanken Gerne kommen wir wieder auf Sie zurück

Rezension hinzufügen

"e6Mvo"

Die beliebtesten Reiseziele

Busreise Französisch-britische Liason

Busreise Französisch-britische Liason

auf Anfrage / 10 Tage

Studienreisen, Geschichte

Island. Licht des Nordens

Island. Licht des Nordens

auf Anfrage

Studienreisen, Grün & Nachhaltigkeit

Metropolen des Baltikums

Metropolen des Baltikums

auf Anfrage / 9 Tage

Studienreisen, Politik

Folgen Sie uns




© 2015 | tam-ag.de



Newsletter abonnieren


Haben Sie Fragen?
0721/ 968 47 73

via-cultus
Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH