via-cultus      Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH

0721/ 968 47 73

info@via-cultus.de

Rückruf bestellen
Schließen


Reiseangebote:

Kanada – Mounties, Elch, Ahornblatt - Der Osten Kanadas

Studienreisen

Natur, Menschen

Reisetermine

17

Reisedauer

-

Anmeldeschluss

15

Teilnehmerzahl

auf Anfrage

Preis p.P. im Doppelzimmer ab 15 Teilnehmern

auf Anfrage

EZ-Zuschlag
ZUR REISEANMELDUNG

Fragen und Wünsche rund um die Reise?

Gerne beraten wir Sie

0721/ 968 47 73

Intention:

Welcome oder Bienvenue, in Kanada steht beides gleichberechtigt nebeneinander. Kanada, zweitgrößtes Land der Erde, steht für unbegrenzte Freiheit, für geschützte Vielfalt von Pflanzen und Tieren in den zahlreichen Nationalparks. Für Wildnis und spektakuläre Natur, für Leben im Eis bis hin zum heiteren Savoir vivre. Für Weltstädte zwischen Charme und Gigantomanie, in Kanada ist alles drin. Begrenzt von drei Meeren lebt eine multiethnische und multikulturelle Vielfalt von mehr als 80 ethnischen Gruppen friedlich miteinander. Assimilation ist nicht gefragt, sondern Integration „wir sind kein Schmelztiegel, sondern ein Mosaik“ sagen die Kanadier. So erfolgte die „Eroberung“ Kanadas auch nicht durch Soldaten und Siedler in deren Gefolge, sondern in erster Linie durch Händler, die zu den Indianern im Westen zogen (denen es übrigens weitaus besser erging als ihren amerikanischen Brüdern). Sogar der berühmte Häuptling der Sioux, Sitting Bull, begab sich nach der Niederlage gegen General Custer am Little Big Horn unter den Schutz der kanadischen „Mounties“. 
 
Der Osten des Landes steht für zwei absolute Besuchermagneten, die Niagarafälle und der farbenprächtige Indian Summer. Weitere Attraktionen locken die Reisenden weit ins Land hinein. Dazu gehört der zweithöchsten Turm der Welt in Toronto, das quirlige und moderne Montréal, die stille Seenlandschaft des Algonquin Parks, die Leuchttürme von Nova Scotia, die Eisberge auf Neufundland mit dem höchsten Tidenhub der Welt.  
 
Stillen Sie Ihr Fernweh mit dem Duft der weiten Wälder, den warmen Farben des Indian Summer, den gigantischen Wasserfällen, den atemberaubenden Gezeiten an felsigen Küsten. Begleiten Sie uns in das urdeutsche Sehnsuchtsland………………das Land der Superlative!

REISEPROGRAMM:

1. Tag: Anreise

Flug von Frankfurt nach Toronto mit der Condor. Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseführung und Transfer zu Ihrem zentral gelegenen Hotel. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Eventuell möchten Sie noch einen Bummel zur alten und neuen City Hall oder durch das Einkaufsdorado des Eaton Centre unternehmen. Abendessen und Übernachtung in Toronto.

2. Tag: Toronto

Diesen Tag nutzen Sie komplett für Toronto, einer Boomtown zwischen Größe und Gigantomanie. Eine „von Schweizern betriebene Version von New York“ nannte Sir Peter Ustinov die Hauptstadt der Provinz Ontario. Sie entdecken Toronto während einer ausführlichen Stadtbesichtigung. Das neugotische Parlamentsgebäude im gepflegten Queen’s Park gehört ebenso zu unserem Besichtigungsprogramm wie die Casa Loma. Für europäische Besucher ein erstaunlicher Anblick, handelt es sich dabei doch um die perfekte Nachbildung einer mittelalterlichen Burg mit Zinnen und Türmen, gebaut von einem reichen Geschäftsmann mit einem Faible für das Mittelalter. Größer könnte der Gegensatz zu den kühnen und avantgardistischen Wolkenkratzern des Geschäftsviertels nicht sein! Das schicke Seeufer lockt mit Kneipen Geschäften, Galerien und einem weiten Ausblick auf den Ontario-See. Neben dem gigantischen Skydome, einem Riesen-Baseballstadion, dessen weißes Kuppeldach sich öffnen lässt, steht das Wahrzeichen Torontos, der 553m hohe CN Tower. Einen besonderen Kick für Schwindelfreie bietet der Glasboden in 342m Höhe, mit Blick direkt in die Tiefe (Eintritt inklusive). Am Nachmittag tauchen Sie in die vielfältige ethnische und kulinarische Kultur Torontos ein und besuchen zunächst den St. Lawrence Market – ein Eldorado für Genießer! Das alte Ziegelsteingebäude wurde 1844 erbaut und diente bis 1904 als Rathaus der Stadt. Anschließend wurde es in eine Markthalle umfunktioniert. Das Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Wurst, Käse und sonstigen Lebensmitteln übersteigt bei weitem das eines Standard-Supermarktes und lässt einem unvermeidlich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Anschließend entdecken Sie die verschiedenen ethnischen Viertel der Stadt – ganz eigene Welten mitten in Toronto. Abendessen und Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag: Niagara Falls 260 km

Nach dem Frühstück brechen Sie zu einem faszinierenden Ausflug auf. Jeder Besucher Torontos möchte selbstverständlich die nahen Niagara-Fälle bestaunen. Hier schießen ca. 155 Mio. Liter Wasser über 50 m in die Tiefe – ein beeindruckendes Naturschauspiel. Durch die Obst- und Weinregion Ontario geht es zunächst nach Niagra-on-the-Lake, einem reizenden Städtchen, das Ende des 18. Jahrhunderts sogar zur Hauptstadt der Region Upper Canada aufstieg. Sie haben hier etwas Freizeit, um einen Bummel durch den Ort zu unternehmen. Spazieren Sie durch gepflegte Alleen über die Hauptstraße Qeen Street mit Parks, Blumenbeeten und probieren Sie in “Greaves Jam” (Hausnr. 55) die eigens hergestellte Marmelade. Viktorianische Gebäude wie das Prince of Wales Hotel und der Apotecary Shop (heute Museum und fakultativ) lohnen ebenfalls einen Besuch. Weitefahrt zu den beeindrucken Niagara-Fällen, dem spektakulären Naturwunder. Mit einem Boot der Maid of the Mist-Flotte aus erleben Sie die Wasserfälle hautnah – Wasser umgibt Sie von allen Seiten – ein unvergessliches Erlebnis erwartet Sie hier! Rückfahrt nach Toronto. Abendessen und Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Das Herz Kanadas 250 km

Am Morgen geht es nach Kingston. Die Stadt liegt an der Seemündung des St. Lorenz-Stroms, hier beginnt auch die faszinierende Landschaft der Thousand Islands. Insgesamt 1.865 Inselns, jede eine Welt für sich, manche winzig klein und karg, manche bunt und grün. Kingston wurde im Jahre 1841 zur Hauptstadt der Province of Canada – hiervon zeugen noch zahlreiche repräsentative Verwaltungsgebäude wie die City Hall und Universität, der ältesten und berühmtesten Kanadas. Hauptanziehungspunkt und zu Ihrer Stadtführung gehörend, ist das mächtige „Old Fort Henry“, eine Befestigungsanlage, die die Handelsschiffe auf dem St. Lorenz Strom schützen sollte. Von den Mauern genießen Sie einen schönen Blick über den Fluss zur Stadt. Sie unternehmen eine Sightseeing Tour durch die Stadt, bei der Sie auch auch das Fort besuchen werden. Abendessen und Übernachtung in Kingston.

5. Tag: Ottawa – das Metropölchen 200 km

Weiterfahrt nach Ottawa, der Hauptstadt Kanadas. Die Stadt liegt romantisch umarmt von den Flüssen Ottawa, sowie Rideau und Gatineau River. Bereits im Jahre 1857 ernannte Queen Victoria die damals erst 50 Jahre alte Siedlung mitten im Buschland zur Hauptstadt des Landes. Das beschaulichere Ottawa hat sich in den letzten Jahren zu einer viel beachteten Kunstmetropole gemausert. Der spektakuläre Glaspalast der National Gallery of Canada, den der kanadische Stararchitekt Moshe Safdie entwarf, bildet zusammen mit den weithin sichtbaren Parlamentskomplex auf dem Parliament’s Hill einen markanten Blickfang. Im mittleren Teil, dem im neugotischen Stil errichtete Centre Block, residieren Senat und das Unterhaus. Hier findet in den Sommermonaten täglich die Parade der rotlivrierten Wachsoldaten stattfindet, ganz in der Tradition des englischen „Changing of the Guards“. Am Rideau Canal mit seinen 8 Schleusen zur Überwindung der 24 Höhenmeter reiht sich ein reizvoller Bau an den anderen. Sie werden auf Ihrer Stadtrundfahrt all diese herrlichen Gebäude und Anlagen sehen. Am Nachmittag besuchen Sie das Musée Canadien des Civilisations, das durch seine wellenartige Architektur schon von weitem zu sehen ist. Abendessen und Übernachtung in Ottawa.

6. Tag: Montréal 200 km

Die Route führt weiter nach Montréal. Dort erleben Sie eine spannende Sighseeing Tour in der multikulturellen Metropole Montréal. Sie besticht durch ihre Lage auf einer Insel im St. Lorenz-Strom, sowie durch ihre reiche französische und englische Kultur! Die europäisch anmutende Stadt mit Ihren über 3,5 Mio. Einwohnern mit dem reichen architektonischen Erbe, den zahlreichen Kirchen, viktorianischen Gebäuden und modernen Glasgebäuden bildet einen Kontrast, der so gar nicht nordamerikanisch wirken will! Sie schlendern über das Kopfsteinpflaster der größten geschlossenen Altstadt Nordamerikas, vorbei an restaurierten Häusern des 17. und 18. Jh. Sie entdecken den Namensgeber der Stadt, den 233m hohen Mont Royal, das Vieux Montréal mit antiken Mauerresten auf der Place Royal, den alten Exerzierplatz Place d´Armes, die Kathedrale Notre-Dame (inklusive Eintritt) mit den beiden 70m hohen Türmen. Zentrum des Montréal des 19. Jh. war die Place Jacques-Cartier. Zum Abschluss sehen Sie auch das spektakuläre größte unterirdische Einkaufszentrum – die Ville Souterraine. Der gigantische Konsumtempel mit 1.700 Geschäften und 30 km Tunneln ist für Einheimische und Touristen ein Shoppingparadies. Abendessen und Übernachtung in Montreal.

7. Tag: Montreal die 2`te

Im Olympiapark steht das futuristische Olympiastadion, über den der schiefste Turm der Welt neigt. Im Anschluss entdecken Sie im Botanischen Garten noch eine große Anzahl endemischer und nicht-end. Flora. Freizeit nach Gusto. Ein paar Vorschläge für Sie:
  • 1-stündige Schiffsfahrt um Montréal herum. Entdecken Sie die Stadt von einem ganz anderen Blickwinkel, vom Wasser, aus. 
  • Besuchen Sie das Montréal Biodôme. Im Biotop-Zoo im früheren olympischen Radstadion werden Fauna und Flora des amerikanischen Kontinents in Szene gesetzt. 
  • Archäologie- und Geschichtsliebhaber kommen im Museum of Archeology and History auf ihre Kosten.
  • Für Genießer gibt es eine Market Tour & Tasting. Ein kulinarischer Spaziergang über Montreals Atwater Market, aus der Art Deco Zeit.

8. Tag: Québec 250 km

In aller Frühe geht es heute in die französische Provinzhauptstadt Québec. Amerikaner, denen der Weg nach Europa zu weit ist, verbringen gerne ein Wochenende in Québec. Hier scheinen sie alles zu finden was „Good old Europe“ ausmacht: Alte geduckte Steinhäuser, knallrote Hausdächer, verwinkelte Gassen, Pferdekutschen und sogar eine echte Stadtmauer! Für Fotografen wird dies ein anstrengender Tag, denn diese Stadt bietet unzählige faszinierende Fotomotive. Übrigens wurde die Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Sie besichtigen zunächst Plaines d’Abraham, wo die entscheidende Schlacht stattfand, die schließlich zur Übergabe des bis dahin französischen Teiles an Großbritannien führte. Über der Stadt thront das Wahrzeichen – das Château Frontenac. Der beeindruckende Backsteinbau ist nicht etwa, wie oft fälschlicherweise angenommen, ein Schloss, sondern ein luxuriöses Hotel! Es wurde im Jahre 1924 fertiggestellt und gehört zu den am meisten fotografierten Hotels der Welt – ein verdientes Wahrzeichen der französischsprachigen Stadt Québec. Nach einer informativen Stadtrundfahrt beziehen Sie Ihr Hotel und genießen noch etwas Freizeit bevor es zum Abendessen geht. Übernachtung in Quebec.

9. Tag: Québec

Während Ihres heutigen Altstadtrundgangs entdecken Sie das charmante Viertel Peti-Champlain mit seinen engen Gassen und alten Häusern. In die Vergangenheit der Stadt werden Sie mühelos zurückversetzt, wenn Sie die Kirche Notre-Dame-des-Victoires aus dem Jahre 1688 betreten. Die beste Aussicht auf Québec genießen Sie dann zum Abschluss von der sternenförmigen Citadelle der Oberstadt, die Sie mit der Zahnradbahn erreichen. Ihren Nachmittag genießen Sie dann wieder nach Ihrem Geschmack. Abendessen und Übernachtung wie am Vortag. 

10. Tag: Montmorency Fälle 30 km

Die Montmorency Wasserfälle sind ganze 30 Meter höher als die wesentlich berühmteren Niagarafälle, doch auch wesentlich schmaler, wodurch sie aber trotzdem ein atemberaubendes Schauspiel sind und auf jeden Fall mit auf den Besichtigungsplan in Quebec gehören. Im Anschluss besuchen Sie eine „Sugar Shack" (Zucker-Hütte) in einem Huronen-Indianerdorf, wo Ihnen die Herstellung des Ahornsirup demonstriert wird. Nach der Pause geht es dann zur berühmten Wallfahrtskirche St. Anne de Beaupre. Auf der Stadt-Insel Ile d'Orleans besuchen Sie dann ein art Freiluftmuseum. Es scheint als wär die Zeit im 17 Jh. stehengeblieben. Erst 1935 verband eine Brücke die Insel mit dem Festland und brachte die Moderne auch hierher, doch die Insulaner hielten an den Traditionen fest, zum Glück für die heutigen Bescher. Am Nachmittag gibt es dann noch ein wenig Freizeit in der Stadt. Abendessen und Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag: Seenland 300 km

Entlang des St.-Lorenz-Stromes geht es heute, mit kleinen Pausen im Künstlerdorf St.-Jean-Port-Joli, was für seine Skulpturen berühmt ist, und dem Städtchen Rivière-du-Loup, in die Provinz New Brunswick. Schon bald erreichen Sie Edmundston, direkt an der Grenze zum US-Staat Maine gelegen. Weithin sichtbar sind die Wahrzeichen von Edmundston: die zwei Türme der katholischen Bischofskirche. Es folgt ein kleiner Stadtrundgang nach dem Hotelbezug. Abendessen und Übernachtung in Edmundston.
 

12. Tag: Fredericton 270 km

Am frühen Morgen geht es nach Grand Falls. Der kleine Ort mit knapp 6.000 Einwohnern erhielt seinen Namen von den dort befindlichen Wasserfällen, die ihr Wasser vom Saint John River bekommen. Über 23 Meter stürzen diese in die Tiefe. Durch die abwechslungsreiche Landschaft, an schönen Seen und kleinen Bächen vorbei, geht es dann nach Fredericton. Angeschmiegt an den St. John River, ist Fredericton Kanadas atlantische „Riverfront Capital“, eine Stadt, die den freundlichen, warmen Charme einer Kleinstadt, aber das Angebot einer Großstadt für den Besucher bereithält. Baumbestandene Alleen (Avenues) verziert mit viktorianischer Architektur ergänzen ein pulsierendes, kulturelles Leben mit nationalen, historischen Stätten, Kunstgalerien und Museen, munteren Outdoor-Cafés, kilometerlangen Wanderwegen entlang des Flusses und eine Innenstadt, die zu Fuß erkundet werden kann. Sie unternehmen einen geführten Spaziergang durch die Stadt. Abendessen und Übernachtung in Fredericton.

13. Tag: Seeluft 400 km

Am Morgen führt die Fahrt über das Städtchen Moncton. Für die Beschreibung der Stadt benötigt man nur fünf Wörter: Gezeitenwechsel, Akadien, Eisenbahnen, zweisprachig, höflich. Kurze Stadtrundfahrt und Mittagspause dort. Weiter geht es dann hinüber nach Nova Scotia und dem letzten Ziel Ihrer Reise. 

14. Tag: Halifax

Heute begeben Sie sich auf eine Erkundungstour durch Halifax. Mit den abschüssigen Straßen, dem atemberaubenden Hafen und der berühmten Zitadelle, die die Stadt überragt, ist die Stadt weltberühmt geworden. Halifax floriert wirtschaftlich dank der maritimen Vergangenheit und dem weltweit zweitgrößten natürlichen Hafen. Besichtigungspunkte Ihrer Tour werden sein, das Governmental House, Halifax Citadel National Park, Old Dutch Church (alte holländische Kirche) und wunderschöne Parks und Gärten.

15. Tag: Lighthouse Route 300 km

Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst Sie nach Lunenburg. Verzaubert von der Vergangenheit und eingefroren in der Zeit, hat Lunenburgs Einsatz zur Erhaltung der Vergangenheit die Stadt nicht daran gehindert sich auch auf die Zukunft einzustellen. Erstmals 1753 erwähnt, liegt Lunenburg an der Küste des atlantischen Ozeans. Die Stadt bietet Besuchern eine Vielzahl architektonischer Highlights. Häuser, Geschäfte, Kirchen und öffentliche Gebäude aus dem späten 17. und dem frühen 18. Jahrhundert sind heute immer noch bewohnt. Die deutsche Vergangenheit der Stadt wurde erhalten und gefördert, die Vergangenheit als kleines Fischerdorf wird im örtlichen Fischereimuseum sehr gut dargestellt. Die UNESCO hat Lunenburg als Weltkulturerbe anerkannt. Sie werden das Fischereimuseum besuchen und dort erleben, wie es sich in einer Fischereigemeinde lebte und mehr über das Leben unter Wasser erfahren. Entlang der Lighthouse Route (Leuchtturmstraße) mit Gelegenheit für Fotos, geht es dann weiter nach Peggy’s Cove. Der Legende nach wurde der Ort nach der einzigen Überlebenden eines Schoner-Untergangs aus dem Jahr 1800 benannt… ihr Name war Margaret. Als idyllisches Fischerdorf bekannt, ist Peggy’s Cove einer der berühmtesten Stopps entlang der kanadischen Atlantikküste. Auf einem Felsen steht der Leuchtturm aus dem Jahr 1868 und mit dem Dorf gilt er als eines der „Fotoparadiese“ Kanadas. Am Abend erreichen Sie Halifax, Ihr letztes Ziel auf Ihrer Reise durch den Osten Kanadas.

16. Tag: ………endlich frei!!!!! & Abschied

Heute genießen Sie Ihren Tag nach Lust und Laune. Gerne bieten wir Ihnen auch Ausflugsmöglichkeiten an. Am Abend geht es dann zum Flughafen von Halifax für den Rückflug am Abend nach Frankfurt. 

17. Tag: Heimkehr

Pünktlich zum Frühstück kehren Sie heim mit zahlreichen schönen Erinnerungen im Gepäck. 
 
© via cultus Änderungen vorbehalten


Inklusivleistungen

  • Linienflug mit Condor ab / bis Frankfurt inkl. aktueller Steuern und Gebühren

  • Moderner Bus für die Ausflüge und Flughafentransfers (der Gruppengröße entsprechend)

  • 15 Übernachtungen in ausgewählten Hotelanlagen der guten Mittelklasse inkl. Frühstück

  • Halbpension

  • Eintritte laut Programm

  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung

Optional

  • Nicht genannte Mahlzeiten / Getränke

  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder

  • Fakultative Aktivitäten / Ausflüge

  • Reiseversicherungen

  • Transfer zum / vom Flughafen bzw. Rail & Fly


Reiseorte

Toronto, Niagara Falls, Kingston, Ottawa, Montreal, Quèbec, Montmorency Falls, Ile d'Orleans, St. Lorenz Strom, St.-Jean-Port-Joli, Rivière-du-Loup, Edmundston, Fredericton, Moncton, Nova Scotia, Halifax, Lunenburg, Lighthouse Route, Peggy`s Cove



Begegnungen & Gespräche

Kanada Fotogalerie

BEWERTUNGEN

5/1

Bewertungen basieren auf 1 bestätigte Bewertungen

Paar

07.03.2016

FANTASTISCH

Diese Reise werden wir so schnell nicht vergessen. Wunderbare Erinnerungen an diese einmalige Studieneise nach Kanada werden uns für immer bleiben. Vielen Dank an via cultus, welche diese Reise ganz hervorragend geplant und umgesetzt haben.

Rezension hinzufügen

"NlHoL"

Die beliebtesten Reiseziele

Palermo und Sizilien

Palermo und Sizilien

auf Anfrage

Studienreisen, Kunst

Indien. Der Pfad des Buddhas

Indien. Der Pfad des Buddhas

auf Anfrage / 15 Tage

Studienreisen, Geschichte

Malta. Auf der Insel des Apostel Paulus

Malta. Auf der Insel des Apostel Paulus

auf Anfrage / 8 Tage

Studienreisen, Religion

Folgen Sie uns




© 2015 | tam-ag.de



Newsletter abonnieren


Haben Sie Fragen?
0721/ 968 47 73

via-cultus
Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH