via-cultus      Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH

0721/ 968 47 73

info@via-cultus.de

Rückruf bestellen
Schließen


Reiseangebote:

Land der weissen Wolken

Studienreisen

Natur

Reisetermine

16

Reisedauer

15.12.2017

Anmeldeschluss

25

Teilnehmerzahl

4195.00

Preis p.P. im Doppelzimmer bei 25 Teilnehmern

695.00

EZ-Zuschlag
ZUR REISEANMELDUNG

Fragen und Wünsche rund um die Reise?

Gerne beraten wir Sie

0721/ 968 47 73

Intention:

Neuseeland gehört zu den Träumen jedes Reisenden und jeder wünscht sich in seinem Leben einmal dorthin. Reiseprogramm:
Neuseeland gehört zu den Träumen jedes Reisenden und jeder wünscht sich in seinem Leben einmal dorthin, weit weg vom anstrengenden Leben im dicht bevölkerten Europa. An das Ende der Welt, zumindest aus unserer europäischen Sicht, wo man gelassener lebt, in weitgehend unversehrte r Natur, mildem Klima, mit dichten Regenwäldern, Fjorden, den Gletschern der Südalpen, mit Stränden, Vulkanen, überschaubaren Städten und Landschaften von der Lieblichkeit eines großen englischen Gartens.
Die Maoris kamen vor tausend Jahren auf diese Insel inmitten der Weiten des Pazifiks. Sie fanden ein stilles Paradies vor, ein Paradies der Tiere und Pflanzen. Siebenhundert Jahre später entdeckten die Europäer durch James Cook die Insel. Tauschhandel, Konflikte, Kriege und erneute Annäherung. Sie nennen sich nun einheitlich die „KIWIS“ und anders als in sonstigen Kolonien, lebte man hier friedlich und zusammen, auch weil man die Rassenprobleme vielleicht früher erkannte und zu aller Zufriedenheit löste. Dem heutigen Reisenden kann es deshalb durchaus so erscheinen, als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Abgesehen von der atemberaubenden Natur beschaulichen Städten und erwartet Sie noch ein begleitendes Fachprogramm und Begegnungen im Bereich der Landwirtschaft.
Falls Sie sich nun fragen wie man auf dieser Reise den unterschiedlichen landwirtschaftlichen Bereichen gerecht wird, da Sie außer Kiwi und Schafen nicht viel mehr dort vermuten, dürfen wir Sie auf angenehme Weise überraschen. Das Land zählt mit der EU zusammen zu den größten Milchexporteuren der Welt und auch der Obstanbau (der Fruchtkorb enthält mehr als Kiwi) zählt zu den größten der Welt. Daneben gibt es eine ansehnliche Weinkultur, exzellente Fischzuchtanlagen (Forelle und Lachs) sowie noble Pferdezucht.
Trotz immer stärker sinkenden Weltmarktpreisen (Milch und Fleisch) glauben die neuseeländischen Farmer und Agrarminister an die Zukunft der hiesigen Landwirtschaft. Und das obwohl ca. 90 Prozent der Landwirtschaftsprodukte für den Export sind. Das Motto lautet jetzt folgerichtig "Überleben durch Innovation". Das Parlament von Neuseeland hat gerade jetzt eine respektable Reform auf den Weg gebracht und eine Innovationsoffensive im Wert von 177 Millionen geplant. Im Fokus stehen neue Produkte, mehr Forschung und Bildung sowie eine umweltfreundlichere und produktivere Landwirtschaft.
Die Reform zeigte schon kleine Erfolge, denn das ges. Wirtschaftswachstum lag 2016 bei durchschnittlich 2,8 %. Europa (BRD Platz 1.), Australien und Asien aber auch die USA sind Hauptimporteure der landwirtschaftlichen Produkte und es wird sicher spannend werden wie sich die Aufkündigung des TPP seitens der USA auswirken wird.
Kennenlernen kann man die Farmer und Spezialisten in Gesprächen, für die ausreichend Zeit geboten wird, und natürlich wird es auch eine Übernachtung auf einer der Farmen zur Vertiefung der Eindrücke geben. Die Neuseeländer übrigens pflegen diese tiefe Verbundenheit zur Natur gerne und auch heute noch strömen Scharen ins Outdoor, einem Muss für jeden Kiwi, Aufenthalt und Bodenhaftung im stillen Paradies………………..

REISEPROGRAMM:

1.-2. Tag, DI+MI 27. + 28.02.2018: Anreise

Linienflug z.B. mit Emirates am Abend von München (alt. Frankfurt) über Dubai - mit einem Aufenthalt zum Beine vertreten von ca. 3 h - nach Auckland. Ankunft am Morgen des 3 Tages.

3. Tag, DO 01.03.2018: Herzlich Willkommen

Ankunft in Auckland am Morgen. Begrüßung durch den Reiseleiter. Mit dem Bus geht es dann gleich nach Auckland City für eine 3 stündige Stadtrundfahrt. Auckland, die “Stadt der Segel”, ist mit über einer Millionen Einwohnern die größte Stadt Neuseelands und wichtigstes Handelszentrum des Landes. Rund 30% der gesamten Bevölkerung Neuseelands lebt in dieser attraktiven Stadt, die am Isthmus zwischen dem Pazifik und der Tasman-See liegt. Vor rund 600 Jahren wurde das Stadtgebiet durch Maoris des Tainui-Stammes - benannt nach einem der Kanus, mit denen die Vorfahren der Maori, der Sage nach, nach Neuseeland segelten - besiedelt. Im Jahre 1841 wurde Auckland von den englischen Kolonisatoren zur Hauptstadt Neuseelands ernannt, verlor diesen Status jedoch bereits im Jahre 1865 an Wellington. Während der Rundfahrt sehen Sie die Waterfront, die Hafenbrücke, sowie den geschäftigen Central Business District. Im Anschluss Transfer zu Ihrem Hotel. Check-in im Hotel und Erholungspause. 
Tipp: Am späten Nachmittag Bummeln vom Hotel aus über die berühmte „Queens Street“ zu einem Welcome Dinner im Sky City Observatory Restaurant. Der Tower ist mit 328 m das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre. Dafür müssen Sie mit dem Express Lift zuerst zur Aussichtsplattform fahren von dieser Sie einen einzigartigen Ausblick über die Skyline der Stadt genießen können. (fakultativ)
Verlängerung: Sie haben die Möglichkeit einen Ausflug in den Norden an die Bay of Island zu unternehmen. Je nach gewünschten Programminhalten empfehlen wir eine Dauer von mind. 2 Tagen.  (fakultativ) Vorschlag:


 

4. Tag: Auckland – Bay of Islands

Sie verlassen die Metropole Auckland in nördliche Richtung über die Hafenbrücke. Bald sind Sie umgeben von Busch und Weideland. In Opononi wird die träumerische Hokianga-Bucht erreicht. Hier scheint das Leben still zu stehen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht befinden sich riesige Sanddünen. Nur unweit von der Hokianga-Bucht befindet sich der geschützte Waipoua-Kauriwald. Hier befinden sich größere Exemplare dieses stattlichen Baumes. Zusammen mit den kalifornischen Redwood-Bäumen zählen die Kauris zu den stämmigsten und größten Bäumen der Erde. Das Holz ist aufgrund seiner Qualität sehr begehrt. Interessant ein kurzer Fußweg zum "Tane Mahuta", dem 'Gott des Waldes', der auf ein Alter von etwa 1.400 Jahren geschätzt wird. Nach der Durchquerung des Waipoua-Waldes führt die Fahrt durch das Northland. Diese hügelige Provinz zählt zu den erdgeschichtlich älteren Landesteilen. Noch vor zwei Jahrhunderten war fast die gesamte Fläche mit Kauri-Wäldern bedeckt. Heute dominieren größere Schafsweiden die Landschaft. Sie besuchen das Otamatea Kauri  & Pioniermuseum, das Ihnen einen intensiven Einblick in die Kauri-Industrie,  die im vorigen Jahrhundert große Bedeutung in Neuseeland, und besonders in diesem Gebiet, hatte, gibt. Die Gewinnung und Verarbeitung des Holzes und des Harzes ist in interessanten Schaustücken verdeutlicht, genauso wie das Leben der Pioniere, die von dieser Industrie abhängig waren. Nach Kawakawa eröffnet sich bald vor Ihnen die zauberhafte Bay of Islands. Paihia und die umliegenden Ortschaften sind von größter historischer Bedeutung, sie gelten als die Geburtsstätte des jungen Neuseelands.

5. Tag: Bay of Islands

Freier Aufenthaltstag mit vielen Ausflugsmöglichkeiten (fakultativ)
Beispiel: 3-stündige Schiffsreise auf einem hochmodernen, motorbetriebenen Katamaran durch die bezaubernde Baf of Islands.  Sie fahren hinaus zum Cape Brett, wo der Kapitän das Schiff durch die ungewöhnliche Felsformation  "Hole in the Rock" steuert. Sie bewegen sich in Gewässern, die bei Großfischanglern in aller Welt beliebt und geschätzt sind. Am Nachmittag besuchen Sie das Waitangi Treaty House. An dieser Stelle wurde am 6.2.1840 der historische Vertrag zwischen der britischen Kolonialregierung und den Vertretern der verschiedenen Maoristämme geschlossen. Ein hervorragender audio-visueller Vortrag informiert über die Hintergründe dieses Vertragswerkes. Sie besuchen das Wohnhaus des ersten Gouverneurs und das Maori-Versammlungshaus.

6. Tag: Bay of Islands – Tairua = Anschluss an Tag 4 (+2 Nächte)





4. Tag, FR 02.03.2018: Auckland - Tairua

Heute geht es auf die erste Etappe Ihrer großen Rundreise. In südlicher Richtung fahren Sie durch die Vororte von Auckland auf die Coromandel Halbinsel nach Tairua. Unmittelbar an den Regenwald grenzt diese spektakulären Küste und hier liegt auch der bekannte "Strand des heißen Wassers". Hier tritt natürlich erwärmtes Wasser aus einer heißen Quelle unter dem Strand an die Oberfläche. Bei Ebbe können Sie sich einen eigenen heißen Pool in den Sand graben. Nach diesem warmen Vergnügen geht zum Hotel für die Übernachtung.

5. Tag, SA 03.03.2018: Tairua - Taupo

Die Fahrt führt heute über Tauranga  nach Rotorua. Der Kurort liegt im Herzen der vulkanischen Bay of Plenty und wurde erst um 1830 von den Māori, die landeinwärts zogen, gegründet. Die Te Arawa Maori begrüßen die Besucher seit mehr als 170 Jahren in ihrer Stadt, die u.a. durch die vielen Geysire, natürlichen vulkanischen Schwimmbäder und den permanent vorhandenen Schwefelgeruch bekannt wurde. Der Ortsname setzt sich aus den Worten rotu (=See) und rua (=zwei) zusammen und bedeutet frei übersetzt also "Zweiter See". Nach einer kurzen Stadtrundfahrt besuchen Sie das Thermaltal von Waiotapu. Auf einem kleinen Terrain erleben Sie fast alle Erscheinungsformen von geothermaler Aktivität wie kochende Krater, Fumarolen, Mineralablagerungen,  Silika-Terrassen und nicht zuletzt der "Lady Knox" Geysir. Anschließend führt Sie die Fahrt weiter zum heutigen Tagesziel – Taupo. An diesem Abend laden wir Sie zu einem Maori Hangi Dinner mit Vorstellung der Kultur in Tanz und Musik. 
Fachbesuch 1:
Farm bei Tauranga mit Obstanbau, spezialisiert auf Kiwi und Cespri, alternativ eine Farm für Avocado. Mit fachkundiger Führung geht es über die Plantage und den Hof. Die Gegend gilt gemeinhin als der Fruchtkorb Neuseelands.

6. Tag, SO 04.03.2018: Taupo - Wellington

Von Taupo sind es nur wenige Kilometer zum gleichnamigen See - Neuseelands größtem See. Das tiefblaue Gewässer, wie auch die Flüsse und Bäche, die ihn speisen, gelten als einzigartige Forellengewässer. In Richtung Süden geht es auf der Nationalstrasse 1 auf das Zentralplateau der Nordinsel. Dies ist das Gebiet des Tongariro Nationalparks, einem der ältesten Nationalparks der Erde. Der Schutzpark besteht aus den drei Vulkanen Mt. Ruapehu, Ngauruhoe und Tongariro. Zwei der Vulkane sind auch heute noch unregelmäßig aktiv. Ein Flug über die Vulkane wäre auf dieser Strecke möglich (fakultativ). Weiter geht es durch fruchtbare Farmgebiete nach Wellington, der Hauptstadt des Landes. Das kulturelle und politische Zentrum mit ca. 450.000 Einwohnern ist bekannt für seine malerische Lage zwischen Naturhafen und grünen Hügellandschaften, in die abgestufte Vororte eingebettet sind, die oft aus kolonialen Villen bestehen. Durch die exponierte Lage auf einer Landzunge wird die Stadt auch „Windy Wellington“, also „windiges Wellington“ genannt. Bei Ihrem Rundgang durch die Innenstadt kommen Sie am Parlamentsgebäude vorbei, fahren auf den Mount Victoria, von wo Sie eine phantastische Aussicht auf Staat und Wasser genießen können. Mit der Cable Car, der Zahnradbahn, geht es dann wieder hinunter.




7. Tag, MO 05.03.2018: Wellington – Picton – Nelson

Am Morgen kurzer Transfer zum Fährhafen von Wellington. Während einer Bootsfahrt sehen Sie den ältesten Leuchtturm Neuseelands, der im Jahre 1859 erbaut wurde. Die See ist hier oft rau und mit etwas Glück können Sie Wale und Delphine beobachten. Die rund dreistündige Schiffsfahrt durch die Cook Strait übers offene Meer und durch die romantischen Marlborough Sounds führt auf die Südinsel Neuseelands, nach Picton. Die Fahrt von Picton durch das Weinanbaugebiet von Marlborough führt Sie an der malerischen Küstenlinie nach Nelson. 
Fachbesuch 2:
Besuch der Yealands Winery in Seddon. Fachkundige Besichtigung der Winzerei und des Weinanbaugebietes, sowie Weinprobe www.yealandsestate.co.nz

8. Tag, DI 06.03.2018: Nelson - Punakaiki - Greymouth

Die heutige Route führt Sie an der wunderbaren Küste entlang. Die Fahrtzeit ist garniert mit herrlichen Ausblicken wie z.B. am Hope Pass und unterwegs gibt es eine Pause in Murchison. Das Örtchen liegt an den Flüssen Buller, Matakitaki, Matiri und Mangles River und ist bekannt für Wildwassersport. Sie besuchen die Buller Schlucht, eine der schönsten Schluchten Neuseelands und noch immer ein Geheimtipp. Weiter geht es dann mit den sogenannten Pfannkuchenfelsen in Punakaiki. Hier schießen spektakuläre Wasserfontänen aus Felsformationen in die Höhe, die geschichtete Pfannkuchen aussehen. Die Entstehung dieses Naturschauspiels begann vor rund 30 Millionen Jahren. 
Fachbesuch 3:
Farm bei Nelson mit Obstanbau, spezialisiert auf Apfel. Mit fachkundiger Führung geht es über die Plantage und den Hof. 

9. Tag, MI 07.03.2018: Greymouth – Fox Glacier

Zunächst führt die heutige Fahrt nach Hokitika. Dieses ehemals wohlhabende Provinzstädtchen ist heute Verwaltungssitz der Region Westland und Zentrum der Jadeverarbeitung. Die Jade spielte in der Maori Kultur eine bedeutende Rolle. Schlagwaffen, Schmuck, Kultgegenstände und Werkzeuge wurden aus diesem Stein geschaffen. Hier wird eine Jademanufaktur besucht. Von Hokitika aus Weiterfahrt Richtung Süden. Die kleinen Ortschaften Ross, Whataroa und Hari waren zur Zeit des Goldrausches blühende Kleinstädte, heute sind nur noch Spuren dieser Blütezeit zu entdecken. Das Ziel ist heute die Ortschaft Franz Josef Glacier (in der Nähe des gleichnamigen Gletscher gelegen), die im Westland Nationalpark liegt. Besuch des Franz Josef-Gletschertals mit Gelegenheit zu einer Kurzwanderung. Bei gutem Wetter optionale Gelegenheit zu einem Helikopter-Rundflug über die Alpen- und Gletscherlandschaft des Westland Nationalparks. Die umgebende Gletscher-, Berg-, und Waldlandschaft von Fox Glacier ist heute als Nationalpark geschützt. Der Westland Nationalpark zählt wohl zu den vielseitigsten und typischsten Nationalparks Neuseelands. Die geschützten Regenwälder und Berge sind Habitat seltener endemischer  Vogelarten, wie zum Beispiel der Kiwi-Vogel und der Kea, eine Papageienart. Wenn es zeitlich noch möglich ist, besuchen Sie den bekannten Matheson-See. Bei gutem Wetter haben Sie von dort aus ideale Sicht auf die Dreitausender der Südalpen.

10. Tag, DO 08.03.2018: Fox Glacier – Cromwell

Die Fahrt führt heute zum Haast-Pass mitten durch die Regenwaldlandschaft, teilweise auch direkt entlang der Küste. Hier wird das Gebiet des Mount Aspiring Nationalparks erreicht. Sehr bald ändert sich nach der Überquerung des Passes die Vegetation. Nach den grünen Regenwäldern folgt jetzt das relativ trockene Gebiet Zentral-Otagos. Ziel ist das Städtchen Cromwell.  
Fachbesuch 4:
Besuch einer Steinobstplantage. Fachkundige Führung und Erläuterungen, evtl. auch mit Vermarktungs&Verpackungsmethoden. 

11. Tag, FR 09.03.2018: Cromwell - Arrowtown - Queenstown

Am Vormittag Weiterfahrt nach Queenstown. Unterwegs ein Besuch von Arrowtown, einer liebevoll restaurierten Goldgräberstadt. Queenstown liegt direkt am Wakatipu-See. Der drittgrößte See des Landes ist bis zu 378m tief und ändert seinen Wasserspiegel alle paar Minuten um bis zu zwölf Zentimeter. Dies liegt am Wechsel des Atmosphärendrucks, hervorgerufen durch kalte und warme Luftströmungen über dem See. Im Winter ist Queenstown ein besonders beliebtes Skigebiet. Dieser Ort entstand während des Goldrausches des vergangenen Jahrhunderts. Noch heute befinden sich in den Flusstälern der Umgebung, insbesondere im Skippers Canyon, gewinnträchtige Goldwaschgebiete. Der Nachmittag in Queenstown ist programmfrei und kann zu verschiedenen Aktivitäten genutzt werden.
Tipp: Unternehmen Sie eine romantische Bootsfahrt mit dem alten Dampfschiff “Earnslaw” auf dem Wakatipu-See zur Walter Peak Farm, womöglich dort ein rustikales Barbecue. Rückfahrt mit dem Dampfschiff nach Queenstown. 
Oder Sie fahren am Abend mit der Gondel hinauf auf den Bob’s Peak. Von der Bergstation aus haben Sie eine hervorragende Panoramasicht auf die umliegende Bergwelt. Auch hier können Sie wunderbar zu Abend essen. (fakultativ)

12. Tag, SA 10.03.2018: Queenstown - Milford Sound - Te Anau

Entlang dem Wakatipu-See und über die kleinen Ortschaften Kingston und Mossburn fahrend, wird zunächst Te Anau erreicht. Diese Stadt lebt heute vorrangig vom Fremdenverkehr. Hier befindet sich das Verwaltungszentrum und ein interessantes Informationszentrum des Fjiordland Nationalparks, Neuseelands größten Schutzpark. Der Te Anau-See trennt die kleine Stadt von den unzugänglichen Bergen des Fjiordlands. Die Straße zum Milford Sound ist der einzige öffentliche Landtransportweg in die Fjordwelt. Zunächst führt sie durch Tussockgebiet, bevor dichtere Wälder erreicht werden. Viele kleine, unberührte Seen, wie der Lake Gunn und die Mirror Lakes, befinden sich links und rechts der Straße. Nach der Durchfahrt durch den Homer-Tunnel führt die Straße in stark abfallenden Serpentinen hinunter zum Fjord. Der Milford Sound zählt zu den beeindruckendsten Fjorden der südlichen Hemisphäre. Eine Schiffsrundfahrt durch den Milford Sound bis fast hinaus aufs offene Meer zeigt die ganze Unverfälschtheit des Fjordes. Das feuchte Klima lässt die Wasserfälle häufig zu gewaltigen Massen anschwellen. Zurück in Te Anau beziehen Sie Ihre Zimmer für die Nacht. 
Tipp: Abendliche Fahrt mit dem Schiff zu den Te Anau Höhlen, wo unter anderem die berühmten Glühwürmchen beobachtet werden können. (fakultativ)

13. Tag, SO 11.03.2018: Te Anau – Gore – Twizel

Von Te Anau geht die Fahrt durch das Tussockland der Takatimu Mountains weiter nach Gore, das im Zentrum fruchtbaren Farmlandes liegt, eines der wenigen Gebiete der Südinsel in dem auch Getreide, hauptsächlich Hafer, angebaut wird. In den nahegelegenen Hokunui Hills verbargen sich zur Zeit der Prohibition einige Schwarzbrennereien, an die heute noch Namen wie Whisky Creek erinnern. Bekannt sind auch die ausgezeichneten Forellengründe des Mataura Rivers. Am Nachmittag geht es über den Lindis Pass durch die raue Landschaft des Mackenzie Country. Es ist Heimat des höchsten Berges und des längsten Gletschers, den Aoraki. Diese Maori-Bezeichnung für den Mount Cook bedeutet "Wolken Durchstecher". Die alpine Region mit 19 Gipfeln über 3.000 m, von denen der Mount Cook mit 3.754 m am höchsten ist, durchziehen Gletscher und ständige Schneefelder. Am Abend erreichen Sie dann Twizel. 
Fachbesuch 5:
Besuch einer Farm für Schaf- und Rinderaufzucht in Gore. Vorführung einer Schafsschur und Eintrieb. Gespräch mit den Farmern, Mittagessen mit gegrilltem Fleisch und Salaten auf der Farm.

14. Tag, MO 12.03.2018: Twizel – Lake Pukaki - Fairly

Von Twizel aus geht es zunächst zum schönsten See Neuseelands, den Lake Pukaki, der eine ebenso schöne Aussicht auf die Berge des Mt. Cook erlaubt. Sie fahren nun weiter an den Lake Tekapo, dem höchstgelegenen See des Landes (710 m über dem Meeresspiegel). Es erwartet Sie eine traumhafte Bergwelt. Je nach Wetterlage können Sie sich auch Flüge über die Bergwelt buchen (fakultativ). Sie besuchen die Church of the Good Shepherd (Kirche zum guten Hirten), die 1935 zum Gedenken an die Pioniere des Mackenzie-Gebietes errichtet wurde. Von hier aus genießen Sie einen phantastischen Ausblick auf den See und die schneebedeckten Berge.
Fachbesuch 6 & 7:
Besuch einer Lachszucht bei Twizel. Mit Besichtigung und Führung durch die Anlage. www.highcountrysalmon.co.nz
Besichtigung einer Milchwirtschaftsfarm bei Fairly. Besichtigung und Führung über die Farm.
Am Abend geht es zu einem ganz besonderen Gastgeber, Sie logieren und speisen urig auf einer echten neuseeländischen Farm, ein sogenannter Farmstay! So lässt sich der bevorstehende Abschied sicher ein wenig lindern. 
 
Verlängerung: Sie haben die Möglichkeit bis zur Küste nach Dunedin dem „Edinburgh des Südens“ zu fahren. Auf dem Rückweg hätten Sie dann auch die Möglichkeit zum Besuch der einmaligen Moeraki Boulders. Dieser Zusatz würde eine Übernachtung mehr bedeuten. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne. (fakultativ).Von Twizel aus geht es zunächst zum schönsten See Neuseelands, den Lake Pukaki, der eine ebenso schöne Aussicht auf die Berge des Mt. Cook erlaubt. Sie fahren nun weiter an den Lake Tekapo, dem höchstgelegenen See des Landes (710 m über dem Meeresspiegel). Es erwartet Sie eine traumhafte Bergwelt. Je nach Wetterlage können Sie sich auch Flüge über die Bergwelt buchen (fakultativ). Sie besuchen die Church of the Good Shepherd (Kirche zum guten Hirten), die 1935 zum Gedenken an die Pioniere des Mackenzie-Gebietes errichtet wurde. Von hier aus genießen Sie einen phantastischen Ausblick auf den See und die schneebedeckten Berge.
Fachbesuch 6 & 7:
Besuch einer Lachszucht bei Twizel. Mit Besichtigung und Führung durch die Anlage. www.highcountrysalmon.co.nz
Besichtigung einer Milchwirtschaftsfarm bei Fairly. Besichtigung und Führung über die Farm.
Am Abend geht es zu einem ganz besonderen Gastgeber, Sie logieren und speisen urig auf einer echten neuseeländischen Farm, ein sogenannter Farmstay! So lässt sich der bevorstehende Abschied sicher ein wenig lindern. 
 
Verlängerung: Sie haben die Möglichkeit bis zur Küste nach Dunedin dem „Edinburgh des Südens“ zu fahren. Auf dem Rückweg hätten Sie dann auch die Möglichkeit zum Besuch der einmaligen Moeraki Boulders. Dieser Zusatz würde eine Übernachtung mehr bedeuten. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne. (fakultativ).

15. Tag, DI 13.03.2018: Fairly - Christchurch

Heute heißt es langsam Abschied nehmen, nicht nur von der fantastischen Natur, nein, auch von den „Kiwis“. Die Fahrt führt nun weiter nach Christchurch, wo Ihr Rückflug startet. Da der Abflug erst am Abend ansteht, unternehmen Sie nach der Ankunft noch eine schöne Stadtrundfahrt. Die Stadt ist mit rund 300.000 Einwohnern das Handels- und Verkehrszentrum der Südinsel. Von der anglikanischen Kirche im vergangenen Jahrhundert gegründet, wird bis heute diese Stadt als die englischste aller Städte südlich  von Dover bezeichnet. Hier findet man ausgezeichnete Einkaufsmöglichkeiten und ein überraschend gutes kulturelles Angebot. Viele Parkanlagen, unter anderem zum Beispiel der zentrale Hagley Park mit dem Botanischen Garten, haben Christchurch als “Gartenstadt” bekannt gemacht. Am Nachmittag aber ist es dann endgültig soweit, es folgt der Transfer
zum Flughafen. Hilfe bei den Ausreiseformalitäten und Beginn des Rückfluges. Auf ein Wiedersehen im stillen Paradies……………………..

16. Tag, MI 14.03.2018: Dubai - München

Am frühen Morgen landen Sie in Dubai. Der Weiterflug ist knapp drei Stunden später. Zeit die Beine zu vertreten.
Verlängerung: Sie haben die Möglichkeit einen Stopover in Dubai einzulegen. In diesem Fall würden wir Sie von Flughafen abholen und in das gewünschte Hotel transferieren. Nach einer Erholungspause erkunden Sie dann mit einer lokalen Führung die Stadt der Superlativen. (fakultativ)
Am nächsten Tag gibt es drei Möglichkeiten nach München zu fliegen. Der erste Abflug ist in der Nacht (Hotelübernachtung in diesem Fall nicht möglich) der zweite gegen 8 Uhr und am Nachmittag noch einmal, wobei Sie dann am Abend gegen 19 Uhr in München landen würden. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne.
Ankunft gegen Mittag in München, mit einem Koffer voller bezaubernder Erinnerungen geht es dann nach Hause.
 
 
via cultus Änderungen vorbehalten


Reiseorte

Auckland, Coromandel Halbinsel, Tairua, Taupo, Rotorua, Waiotapu, Wellington, Picton, Nelson, Punakaiki, Greymouth, Murchison, Buller Schlucht, Franz Josef Clacier, Cromwell, Arrowtown, Queenstown, Milford Sound, Te Anau, Gore, Twizel, Lake Pukaki und Tekapo, Fairly Christchurch



Begegnungen & Gespräche

Neuseeland



Inklusiveleistungen:

Linienflüge mit der Emirates ab/bis München in der Economy Class incl. Flughafen-Tax und Sicherheitsgebühr

EK 052 München – Dubai 21:30 - 06:30 +1 Tag
EK 448 Dubai – Auckland 10:05 - 11:10 + 1 Tag
EK 413 Christchurch – Dubai 18:45 - 05:15 + 1 Tag
EK 049 Dubai – München 08.40 - 12.30 (Änderungen vorbehalten)

Möglich ist eine Verlängerung in Dubai mit späteren Rückflügen

 

 

  • 12 x Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC und Frühstück (Buffet) in Hotelanlagen der guten Mittelklasse oder Farmstay!
    Vorgesehene Hotelanlagen unter Vorbehalt:
    • Auckland: Quality Parnell Hotel
    • Coromandel: Anchor Lodge
    • Taupo: Wairakei Resort
    • Wellington: Westplaza Hotel
    • Nelson: Quality Inn
    • Greymouth: Ashley Hotel
    • Glacier Country: Heartland Hotel
    • Cromwell: Heritage Boutique Resort
    • Queenstown: Copthorne Lakeview
    • Te Anau: Distinction Luxmore Hotel
    • MacKenzie: Country Hotel
    • Twizel: Farmstay
  • Transfers und Tagesausflüge lt. Beschreibung im modernen Fernreisebus (der Gruppengröße entsprechend)
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung (Jutta Blank)
  • 1 x Erdofenessen in Wairakei Terraces, 1 x Mittagessen mit gegrilltem Fleisch und Salaten auf der Farm in Gore, 1 x Abendessen während Farmstay
  • sämtliche Führungen und Eintrittsgelder laut Programm
  • 1 x Weinprobe
  • Fährpassage Wellington – Picton
  • 2 h Schifffahrt Milford Sound
  • Organisation und Betreuung des Fachprogrammes
  • nationale und lokale Steuern (ausg. unplanmäßige Erhöhungen für 2018 und dem Veranstalter bei Vertragsabschluss noch nicht bekannten Zusatzsteuern)
  • Insolvenzversicherung für jeden Teilnehmer
  • Verlängerungen wie im Programm angeführt
     
    Paihia: ab 16 Personen                445 €
    ab 21 Personen                            375 €
     
    Dubai:   individuell zu tagesaktuellen Preisen!
                 Übernachtung Zimmerpreis ab 80 €
                 Flugumbuchungsgebühren von 50 € pro Person
  • Reiseversicherung
  • Reisehandbuch
  • Fakultative Touren
  • Trinkgelder (Guide, Fahrer, Hotelpersonal)

BEWERTUNGEN

Rezension hinzufügen

"4qFRg"

Die beliebtesten Reiseziele

Geteilte Insel, vereint in einer Reise

Geteilte Insel, vereint in einer Reise

auf Anfrage / 10 Tage

Studienreisen, Politik

Georgien. Geopolitisches Tauziehen

Georgien. Geopolitisches Tauziehen

auf Anfrage / 10 Tage

Studienreisen, Politik

Die Perle des Ostens an der Donau

Die Perle des Ostens an der Donau

auf Anfrage / 5 Tage

Studienreisen, Kunst

Folgen Sie uns




© 2015 | tam-ag.de



Newsletter abonnieren


Haben Sie Fragen?
0721/ 968 47 73

via-cultus
Internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH